CLP = Mindeststandard bei Getriebeölen

Ob mineralisches oder synthetisches Getrieböl, die richtige Antwort könnte sich für Sie rechnen

Öle nach DIN 51517, Teil 3

 

CLP-Getriebeöle werden unterteilt in:

  • mineralölbasische CLP Getriebeöle
  • synthetische polyalphaolefinbasisch (PAO) Getriebeöle
  • synthetische polyglykolbasisch (PG) Getriebeöle
    (Achtung! CLP PG Getriebeöle sind nicht mischbar)

 

Synthetische Getriebeöle müssen nicht unbedingt besser als mineralölbasische sein. Hier kommt es auf den jeweiligen Getriebetyp und Einsatzfall an. Also Hochleistungsöle gibt es sowohl auf mineralischer als auch auf synthetischer Basis.

Bevorzugter Einsatz von Hochleistungsgetriebeölen:
bei niedrigen bis höchsten spezifischen Belastungen der Reibpartner und dynamisch wechselnden Antriebskräften sowie thermisch kritischen Bedingungen in einem sehr weiten Temperaturbereich. Des Weiteren einsetzbar zur Schmierung von Gleit- und Wälzlagern, Zahnkupplungen, Führungen, Gelenken und Umlaufschmiersystemen aller Bauarten und Einsatzbedingungen. Für das Eco Gear ...M-Sortiment für  Flendergetriebe wurde die Freigabeempfehlung erteilt.

Lassen Sie es sich durchrechnen!
Rufen Sie uns jetzt an: 09342 916 93 93

  • CLP-Getriebeöle
  • Synthetische Getriebeöle
  • Mineralölbasierende Getriebeöle
  • Hochleistungsgetriebeöl

CLP-Getriebeöle

CLP mineral. Getriebeöle

  • ADDINOL CLP
  • ADDINOL Eco Gear M
  • Mobilgear 600 XP
  • Mobilgear XMP

 CLP synth. PAO Getriebeöle

  • ADDINOL CKT
  • ADDINOL Eco Gear S
  • Mobil SHC Gear
  • Mobilgear SHC XMP (Windkraft)

CLP synthet. PG Getriebeöle

  • ADDINOL Polygear PG
  • MOBIL Glygoyle